Förderungen des Smart-Home Umbaus durch die KfW


Zuschüsse für Investitionen in ein Smart Home? Genau das bietet ein Förderprogramm der Kreditanstalt für Wiederaufbau, kurz genannt KfW. Für die Beantragung von Zuschüssen eignen sich hauptsächlich die KfW-Programme 159 und 455, mit dem Titel ‚Altersgerechter Umbau‘. Sie behandeln bauliche Maßnahmen für mehr Sicherheit, Beweglichkeit und Bequemlichkeit. Smart Home Systeme wie intelligente Jalousien- und Rolllädensteuerungen, Bewegungsmelder oder smarte Beleuchtungssysteme helfen dabei, Wohnungen und Häuser zukunftsgerecht zu gestalten. Wir zeigen, wann es Geld von der KfW fürs Smart Home gibt und wie Zuschuss und Förderkredit der KfW funktionieren.


KfW – Wofür gibt es Zuschüsse und Förderkredite für intelligentes Wohnen?


Die Förderung der KfW konzentriert sich insgesamt auf fünf Themenbereiche, für die Zuschüsse in Form von Förderkredite oder Zuschüsse beantragt werden können. Dazu zählen:

Einbau von einbruchhemmenden Haus- und Wohnungseingangstüren sowie Nachrüstung von Haus- und Wohnungseingangstüren: Für das Smart Home muss dazu nicht gleich eine neue Tür angeschafft werden, denn die Nachrüstung umschließt auch smarte Türspione oder Gegensprachanlagen. Einen Überblick über intelligente Türklingeln wie WLAN-Videotürklingel DoorBird oder die Ring Doorbell Türklingel finden Sie auf unserem Portal. Viele smarte Türklingeln können mittlerweile auch mit der Sprachassistentin Alexa gesteuert werden, was älteren oder in der Bewegung eingeschränkten Personen zusätzlich das Wohnen erleichtert.


Einbau einbruchhemmender Gitter, Klapp- und Rollläden: Wie bei der energieeffizienten Sanierung helfen intelligente Jalousien- und Rollläden-Steuerungen auch hier Einbrüche zu vermeiden. Beispielsweise, wenn das smarte System vom Besitzer so eingestellt wird, dass die Jalousien auch dann auf- und zugehen, wenn niemand im Haus ist, um so ein bewohntes Heim vorzutäuschen. Hausautomationssysteme wie Homematic IP oder Netatmo sind nur einige der Anbieter die entsprechende Lösungen in ihrem Portfolio führen. Im Ratgeber Smart Home Systeme im Leistungsvergleich finden Interessierte einen Vergleich der populärsten Smart Home Systeme  Einbau von Einbruch- und Überfallmeldeanlagen: Hierzu zählen beispielsweise intelligente Türschlösser mit personalisiertem Zutrittsrecht. In unserem Ratgeber Elektronische Türschlösser finden Sie alle Infos zu den Top-Smart Locks sowie Nachrüstsätzen oder sichere smarte Türschlossanlagen für Senioren. Energieeffizientes Sanieren (Programme 151, 152 und 430): Intelligente Jalousien- und Rollläden-Steuerung helfen hier bei der Einsparung von Energiekosten. Durch die intelligente Steuerung von Jalousien- und Rollläden können die Kosten für Klimaanlagen gesenkt oder durch erhöhte Dämmwirkung die Heizkosten enorm reduziert werden. In unseren Artikeln Solarthermie – Förderung und Finanzierung sowie Förderprogrammen für Solarspeicher geben wir einen Überblick über Fördermöglichkeiten beim Einsatz erneuerbarer Energien. In unseren Artikeln Solarthermie – Förderung und Finanzierung sowie Förderprogrammen für Solarspeicher geben wir einen Überblick über Fördermöglichkeiten beim Einsatz erneuerbarer Energien. 


Wichtig:

Wer einen Zuschuss oder Förderkredit von der KfW bewilligt bekommen will, darf nicht selbst Hand anlegen. In allen Fällen sind die Arbeiten von einem Fachunternehmen auszuführen. Wer gleich neue Fenster, Balkon- oder Terrassentüren ins Smart Home einbauen will, kann einen KfW-Zuschuss oder Förderkredit ausschließlich über Förderprogramme für Energieeffizientes Sanieren – Kredit (151/152) oder Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss (430) beantragen.


Die verschiedenen Förderkredite der KfW


Es gibt Zuschüsse und Förderkredite bei der KfW, dabei unterscheidet man unter zwei Förderarten, die für zukünftige Smart Home-Besitzer zur Verfügung gestellt werden:


Finanzierung als Kredit


Wichtig:


Wer Baumaßnahmen plant und sein Haus oder seine Eigentumswohnung zu einem smarten Zuhause umbauen will, sollte sich unbedingt vorher mit diesem Thema auseinandersetzen und einen Antrag vor dem Beginn der Baumaßnahmen bei einer Bank oder anderen Finanzierungspartnern stellen. Da eine nachträgliche Kreditfinanzierung über die KfW nicht mehr möglich ist !


Für altersgerechtes Umbauen steht das Programm 159 zur Verfügung. In diesem Programm beträgt die maximale Höhe des KfW-Kreditbetrages 50.000 Euro pro Wohneinheit. Der Förderbetrag der förderfähigen Investitionskosten einschließlich einiger Nebenkosten wird zu 100 % gefördert.  


Finanzierung als Zuschuss:


Im Gegensatz zur Kreditfinanzierung greift hier das Programm 455. Bezuschusst werden von der KfW 20 Prozent auf die ersten 1.000 Euro der förderfähigen Investitionskosten, inklusive bestimmter Nebenkosten. Über 1.000 Euro greift eine 10-Prozent-Regelung: Hier bezuschusst die KfW 10 Prozent jedes weiteren Euros pro Antrag, bis zu einer maximalen Höhe von 1.600 Euro je Wohneinheit. Im Gegensatz zur Kreditfinanzierung muss der Antrag direkt bei der KfW gestellt werden – und zwar vor Beginn des Umbaus. Was wird nicht gefördert? Von einer Förderung durch die KfW ausgeschlossen ist die Umschuldung bestehender Kredite, oder die Nachfinanzierung abgeschlossener Umbauten. Hier sind auch Umbaumaßnahmen betroffen, die bereits begonnen wurden, aber noch nicht abgeschlossen sind. Ebenfalls keine Förderung gibt es von der KfW für Umbauten von Ferien- Wochenendhäuser sowie gewerbliche Objekte.

 

KfW-Förderung für die intelligente Wohneinheit: Konditionen und Neuerungen


Die Konditionen der KfW-Förderung betragen für die oben genannte Kredit-Förderung bei einer beispielhaften Förderung in Höhe von 50.000 Euro: 0,75 Prozent Sollzins pro Jahr und 0,75 Prozent jährlicher Effektivzins bei zehn Jahren Laufzeit sowie zwei tilgungsfreien Anlaufjahren und 5 Jahren Zinsbindung.

Im Zuschussprogramm „Altersgerecht Umbauen“ werden von der KfW aktuell nur noch Maßnahmen im Bereich Einbruchschutz gefördert. Antragsstellungen zum Abbau von Barrieren nimmt die KfW in diesem Programm derzeit nicht mehr an. Die KfW rechnet allerdings damit, dass in 2018 erneut Bundesmittel bereitgestellt werden.

Eine Vielzahl kompatibler Produkte, die sich ins Magenta SmartHome einbinden lassen, findet sich bei tink.

 

KfW hilft mit Fördermitteln für den Smart Home-Umbau an der richtigen Stelle


Ein angenehmes und komfortables Wohnumfeld schaffen – das ist die Zielsetzung der KfW, das sie mit ihren Programmen Altersgerecht Umbauen – Kredit und Altersgerecht Umbauen – Investitionszuschuss verfolgt. Am Ende der Zielsetzung steht das Smart Home, das den Menschen den Alltag erleichtert, indem es Barrieren aus den Weg räumt und das Wohnen sicherer macht. Der Begriff Sicherheit bezieht sich dabei auf den Innen- und Außenbereich gleichermaßen, sei es, dass das Kellerlicht automatisch angeht, sobald sich jemand der Treppe nähert, der Sprachassistent Google Assistant oder Alexa einen Besucher an der Tür meldet oder die intelligente Türsprechanlage den Besucher identifiziert und die Tür öffnet, wenn es sich um Sohn oder Tochter handelt. Technik und Wohnen gehen hier Hand in Hand. Von den KfW-Förderungen profitieren dabei nicht nur ältere Menschen, sondern auch junge, die bereits vorausdenken. Denn eines ist sicher: Älter werden wir alle einmal.


Newsletter Abonnieren


Wir halten uns an den Datenschutz und geben Ihre personenbezogenen Daten nicht an Dritte weiter.
Mit dem Absenden stimmen Sie unseren Konditionen zu. Wir werden einmal im Monat einen Newsletter mit aktuellen Angeboten verschicken und Sie können sich zu jeder Zeit mit einem kurzen Hinweis an uns wenden, wenn Sie diesen Service nicht mehr wünschen.